Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/andalusienreise

Gratis bloggen bei
myblog.de





Giralda

Ich erinnere mich noch an meinen Besuch vor 35 Jahren .... der Turm aus maurischen Zeiten wird nicht per Treppe bestiegen, sondern ueber eine Rampe - damit konnte man damals hochreiten - aber wer will das heute schon noch? Er laesst sich dadurch aber sehr gut besteigen, es ist viel angenehmer als Treppen! Leider ist der Blick von oben nicht so erbaulich - in alle 4 Richtungen grau!

Dieser Turm ist das Wahrzeichen von Sevilla, er vereint in sich Spuren der gesamten Stadtgeschichte!Im 12. Jh wurde er als Minarett der grossen Moschee erbaut, nach der Reconquista wurde er dann zum Glockenturm der Kathedrale umfunktioniert. Ganz oben befindet sich in 97 m Hoehe eine Bronzefigur, die den Glauben symbolisiert und als Wetterfahne (Giralda) genutzt wird.

 

29.12.08 15:51


och Noe ... 100 m lang ist die Schlange !!!!

Um 11.00 h oeffnet heute die Kathedrale ... Es ist 11.30 h und ich schreite die Schlage ab - 3 meiner Schritte sind 2 m - habe ich mal ueberprueft! Wie mag das hier in der Hochsaison laufen ????

Da keine Sonne scheint, ist es drinnen ziemlich duester ... die Fotos werden nichts - trotz Blitz (der verboten ist) !! Aber beeindruckend ist sie schon, ist sie nun groesser als der Petersdom?

Aha, DAS sagt mein Reisefuehrer:

Alle, die sie sehen, sollen uns fuer verueckt halten - wuenschte der Domherr dieser fuenfschiffigen gotischen Kathedrale, die an der Stelle der grossen Moschee in ueber hundertjaehriger Bauzeit errichtet wurde. Mit 130 m Laenge und 76b m Breite war sie bis zum Bau des Petersdoms in Rom die groesste Kirche der Welt - innen uebervoll mit Schaetzen ....

Immerhin war Sevilla zu der Zeit die reichste Stadt der Welt, sie hatte das Monopol fuer den Handle mit den Americas - d. h. alle die Schiffe, die mit Gold und Silber beladen nach Europa kamen, wurden HIER umgeschlagen ... Es gab hier Haendler aus aller Herren Laender damals. Das hatte erst ein Ende, als der Hafen am Fluss Guadaquivir versandete und Cadiz die Stelle einnahm. 

 

29.12.08 15:08


... ich kaufe mal wieder einen Regenschirm ...

Den letzten habe ich in Rom vor 2,5 Monaten kaeuflich erworben, ob ich es noch mal lerne MIT zu verreisen ?? Aber dieses Exemplar ist immerhin ein kleidsames PINK und er traegt hundert mal den Schriftzug: Sevilla - ein sehr praktisches Souvenir :-))

So, und nun bin ich in einem ehrwuerdigen Etablissemant von Anno Knips und will etwas essen - ok, warum nicht Paella! Naja, wenn sie mein Nachbar Pato kocht, schmeckt sie besser  :-(

Es giesst!! Baeeeh ... ich fluechte mich in eine Internet Cafee und hoffe auf bessere Zeiten ... aber als es 2 Stunden spaeter immer noch giesst, patsche ich durch die Pfuetzen und das Barrio Santa Cruz langsam nach Hause, es ist gar nicht kalt, aber ein heisses Bad waere jetzt nicht schlecht!

Wie schoen, dass es das ZDF gibt - dabei habe ich natuerlich auch eine Tache voll zum Lesen dabei :-)

29.12.08 15:58


Alcazar

Ein typisches andalusisches Wort ... Al Kasr ist das arabische Wort fuer Burg - es wurde wie so viele eingespanischt. Ich war ja schon mal hier ... und in meiner Erinnerung ist der Alcazar schoener als die Alhambra in Granada ... ja, ich erinnere mich richtig!

Es ist kaum in Worte zu fassen, so schoen. Die Saele mit dem prachtvollen maurischen Stuckwerk, teilweise filigran durchbrochen; den geschnitzten und goldverzierten Holdecken und Tueren; mehrere Innenhoefen mit Orangenbaeumchen und Springbrunnen - wie ein Traumbild aus Tausendundeiner Nacht. Aus den Fenstern schaut man auf Terrassen und in die Gaerten, Hecken, Springbrunnen, Teiche, Palmen, Zypessen und immer wieder Orangenbaeume spenden hier Schatten (im Sommer, jetzt waere ich ueber ein paar Sonnenstrahlen sehr gluecklich)

Der Koenigspalast wie ein Labyrinth, 844 von den Mauren begonnen und ab 1248 durch christiliche Herrscher immer wieder erweitert - hier gibte es maurische, gotische, barocke und Renaissance-Stilelemente. Die jetzige Koenigsfamilie hat hier ihre Zimmerfluchten, es ist der aelteste bewohnte Koenigspalast in Europa, Infantin Elena hat in den Neunzigern hier ihre Maerchenhochzeit gefeiert!!! ...

29.12.08 15:44


Hach, das nenne ich Glueck!

Ich mache, gegen meine Gewohnheit mal den Fernseher an ... BBC World hat Nachrichten - die Israelis bombardieren gerade den Gaza-Streifen - und dann wechsele ich zum ZDF. Es gibt Wilsberg, wie schoen.

Wenn man nur einen Sender zur Verfuegung hat, muss man nehmen was kommt. morgen abend dann die Schnulze: Eva Llindberg oder Lundquist oder so ....

Ich schlafe prima, bis mich der prasselnde Regen weckt, aehh wie spaet ist es denn wohl? Hab wieder keine Uhr dabei - ich schaue in de Kamera - ohh - 3 vor 11, das wars wohl mit dem Fruehstueck  :-)) Na, da schaue ich doch mal ins ZDF:  Auja, eine Sendung ueber Howard Carpendale. Rechtzeitig Comeback vor einem Jahr hoert der Regen auf ... Inzwischen habe ich in meinem Netbook festgestellt, dass die Kamera auf Sommerzeit laeuft ... ich haette noch fruehstuecken koennen .. aber DANN haette ich Howie verpasst!!! So hat alles sein Gutes  :-))

Heute ist Sonntag, da ist die Cathedrale fuer Visitas Culturales Geschlassen, nur fuer Visitas Pastorales ... aber das ist nichts fuer mich. Ausserdem muss ich jetzt unbedingt in den Alcazar, denn der macht um 14.30 h zu und ist den ganzen Montag geschlossen ... sollte das jetzt etwa in Stress ausarten :-))

29.12.08 15:34


Barrio Santa Cruz

Diese ist mein 3. Besuch von Sevilla, ich war schon 1973 und 1988 mal hier und habe nur die allerbesten Erinnerungen - besonders an diese Stadtviertel. Es ist ein Gewirr von pitoresken Gassen, Baeumchen voller Orangen, hier und da eine Palme, alte Gemaeuer, Schmiedeeiserne Tore, huebsche Plaetze, auf denen Springbrunnen plaetschern - einfach schoen!!!!

Besonders huebsch ist die Plaza Santa Cruz, rechteckig, von weissen Fassaden gesaeumt, befindet sich in der Mitte ein Eisenkreuz von 1692 (La Cerrajeria) - es stellt Betende, Engel und Daemonen im Schattenriss dar.

Es ist grau-in-grau, aber trocken, ich lustwandele und geniesse. Der Weg fuehrt mich in einen alten, barocken  Palazzo aus dem 17. Jh., das Hospital de los Venerables. Das war mal ein Altersheim fuer Moenche, oder so aehnlich - jetzt ist es ein Museum mit mehreren Ausstellungen (Gemaelde von Velazquez), einem Patio mit Orangenbaeumchen und Springbrunnen, einer ueber und ueber bemalten Kapelle und Waenden, die mit den allerschoensten Azulejos (bemalte Kacheln) verziert sind.

Ich durchquere die wunderbar restaurierete Juderia (das alte Judenviertel) und komme auf dem Platz vom Alcazar, der Burganlage heraus. Hier ist auch die Kathedrale und das Archivo de Indias, im Hintergrund die Giralda ... na, da bin ich morgen dann beschaeftigt.

Ich esse eine Kleinigkeit und auf dem Rueckweg ins Hotel mache ich Fotos vom illuminierten Sevilla!

29.12.08 15:26


RENFE media distancia

Die Fahrt dauert 2,5 Stunden, ein normaler Schnellzug. Damit bringe ich mich um die Fahrt mit dem Stolz der spanischen Staatsbahnen, dem AVE  (Alta Velocidad Espana) - das ist der Superexpress, bei dem gibt es das Fahrgeld zurueck, wenn er nur 5 Minuten  Verspaetung hat!! Aber soll ich eine Stunde nach Cordoba fahren, dort 20 Minuten warten und dann nochmal eine Stunde nach Sevilla ?? Das spart dann zwar weige Minuten, ist aber wahrscheinlich um ein vVielfaches teurer als die 17 Euro direkt. Ausserdem fuehrt diese Trasse durch einen NationalPark mit einer beruehmten Schlucht.

 

Und sonst vertreibe ich mir die Zeit mit der Bild Zeitung und der Sueddeutschen ...   Da vergeht die Zeit auch wie im Fluge.

 

Nach Ankunft nehme ich mir ein Taxi zum Hotel Alcazar, ich hatte Verfuegbarkeit und Preis im Internet gestern abend ueberprueft - es ist an der Rezeption sogar noch etwas preiswerter: 60 Euro mit Fruehstueck fuer ein wirklich schoenes Zimmer mit einem Marmorbad finde ich ok. Im TV gibt es sogar ZDF !!!

 

29.12.08 15:15





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung